Executions in 2013: min. 778 plus 'thousands' in China

Gästebuch

Displaying results 26 to 30 out of 163
 

Gabi Uhl

Sunday, 29-09-13 00:10

@Anne Krämer:
Wir bereiten gerade eine Nachfrage bei den Gefangenen für Updates der Brieffreundschaftsgesuche vor, sodass innerhalb der kommenden Monate mit Aktualisierungen zu rechnen ist. Aber auch bei den älteren Gesuchen dürften die Briefe in den meisten Fällen ankommen - wir können allerdings erst durch die Updates sicherstellen, dass die Häftlinge immer noch Brieffreunde suchen.

 

Anne Krämer

Tuesday, 24-09-13 15:44

Ich bin wirklich berührt von einigen der Brieffreundschaftsgesuche auf dieser Seite, aber leider fehlen bei vielen die Aktualisierungsdaten.
Kann ich auch bei Gesuchen ohne Datum einigermaßen sicher sein, dass mein Brief ankommt, auch wenn in letzter keine Aktualisierung stattgefunden zu haben scheint?

 

Daniel S from Pforzheim

Tuesday, 10-09-13 14:08

Wer hat zu entscheiden wer was verdient ?
Vorallem wenn es um Leben oder Sterben geht.

Das steht uns in keinster Weise zu.
Es gibt nun mal Umstände im Leben, in denen es ausser Kontrolle gerät, in denen das System Jahre zuvor versagt hat.
Es kann jedem passieren, Wrong time wrong place.

Wieviel wurden bereits unschuldig entlassen,
geschweige den leider exekutiert.

Kann sich auch nur einer vorstellen, der dafür ist, wie schlimm das sein muss unschuldig auf seinen Tod zu warten.
Ich möchte es mir nicht ausmalen.

Selbst in Deutschland, einem durchaus fairen Rechtsstaat, sitzten 10 % unschulig, dass muss man sich mal vor Augen halten.

Ich sage einfach, kein Mensch auf dieser Welt hat das Recht zu sagen, der hat den Tod verdient. Nicht ein einziger !!!!

Schreckliche Dinge sind passiert, ja, aber wenn wir nicht lernen zu vergeben, sind wir nicht besser.

Wenn die Mehrheit der Menschen dafür ist zu töten und nicht mehr zu vergeben, dann will ich so schnell es geht weg von dieser Welt.

 

Maria Brehm from Dortmund

Tuesday, 06-08-13 07:54

Ronni Meisner aus Frankfurt,
wenn Sie der Ansicht sind, dass Menschen, die sich an Kindern oder Frauen vergreifen oder töten, direkt hingerichtet werden sollen, dann wünsche ich Ihnen, dass Sie niemals der Vater, Bruder, Sohn, Neffe, Cousin, Freund, etc. von demjenigen sind, denn Sie direkt hingerichtet sehen wollen.
Die Todesstrafe macht die Situation für das betroffene Kind oder die betroffene Frau kein bisschen besser - und Mordopfer sind nach Hinrichtungen auch noch nicht unter die Lebenden zurückgekehrt.
Ich frage mich bei manchen Opfern oder Opferangehörigen von Gewaltverbrechen in der Tat, ob sie eigentlich verstehen, wie widersprüchlich ihr Verhalten ist. Aussagen, die mir immer wieder begegnen, sind zum Beispiel "Das, was unserer Familie widerfahren ist, wünscht man seinem ärgsten Feind nicht." Und zwei Atemzüge später: "Aber der Mörder muss hingerichtet werden." Oder auch: "Man sollte Mörder in eine dunkle Zelle stecken, den Schlüssel wegwerfen und sie einfach dort vergessen." Komisch, dass Opferangehörige sich häufig ausschließlich mit dem Täter befassen, anstatt die Dinge zu Ende zu bringen, die für das Opfer von Bedeutung waren.

 

Jessica R.

Sunday, 28-07-13 19:49

....und wer die Rechtschreibung derart vergewaltigt, sollte zu lebenslänglich Buchstabensuppe verurteilt werden. :-)

 
 

Follow us on Facebook