Hinrichtungen 2013: min. 778 plus 'Tausende' in China

Gästebuch

Anzeige: 6 - 10 von 164.
 

Nadine L.

Montag, 10-03-14 01:07

Hallo,
ich spiele schon länger mit dem Gedanken eine Brieffreundschaft mit einem Insassen aufzubauen. Mir ist bewusst, dass es auch ein Stück weit Verantwortung mit sich trägt und wollte mal fragen, wie die Erfahrung von Ihnen sind. Sicherlich verlaufen solche Brieffreundschaften nicht unbedingt wie herkömmliche, aber das muss ja nicht unbedingt schlechter sein. Kommt es häufiger vor, dass Insassen versuchen, einen selbst zu beeinflussen oder auszuspielen? Diese Seite warnt vor solchen Vorkommnissen, aber ist das eher die Ausnahme?
Ich selbst bin vollkommen gegen die Todesstrafe und kann mir kaum vorstellen wie schlimm es ist auf seine Hinrichtung zu warten. Ganz egal welche Fehler man im Leben gemacht hat.
Ich hoffe auf ein paar Erfahrungsberichte. Danke schonmal im Voraus.

 

Peter Koch aus Raiford / Kassel

Freitag, 07-03-14 19:49

Lancelot Armstrong, seit 1991 in der Todeszelle von Florida schreibt, auch an Euch:
"...und hoffe dass die Menschen ermutigt werden sich zusammenzuschließen und vielleicht sogar helfen mit ihren Ideen. Auch wenn Leute bereit sind unsere Webseite auf ihrer zu verlinken, was es ja öfter gibt. Bitte sage zu all diesen Personen einen Gruß von mir, wenn Deine Zeit es erlaubt dies zu tun. Wir brauchen so viele Menschen die aufstehen und sprechen gegen die tödlichen Schemata in des Staates Florida, die dazu führen, dass immer mehr Menschen umgebracht werden...
...gerade in diesem Moment haben sie den Jamaikaner Paul ermordet, heute 2/26/14"

 

Tanja O. aus Schweiz

Mittwoch, 05-03-14 08:30

Hallo Melanie!
Zu deiner Frage wegen Geschenken nach Texas zu schicken.
Du darfst keine Lebensmittel schicken aber du kannst direkt über Amazon Bücher bestellen und direkt deinem Brieffreund schicken lassen.
Ich persönlich finde es sehr toll, dass du mit einem Häftling eine Brieffreundschaft hast. Dies ist in den meisten Fällen der einzige Kontakt in die "Aussenwelt". Wenn man bedenkt, dass die Insassen 23 Stunden in einer Zelle eingesperrt sind, ist ein Brief eine grosse Aufmunterung - wenn man dies so nennen kann! Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Energie, die wirst du gebrauchen.
Liebe Grüsse Tanja

 

Jessica R.

Mittwoch, 05-03-14 07:01

Hallo Melanie,

das ist natürlich richtig, daß Sie die Sache als Außenstehende betrachten und als Brieffreundin eines Häftlings einen ganz anderen Blick haben als Angehörige von Mordopfern.

Aber man sollte, gerade wenn und weil man sich dessen bewußt ist, nicht einfach sagen, daß man "gar nichts von den Menschen hält", die für die Todesstrafe sind.

Bücher kann man, soweit ich weiß, über amazon schicken lassen (vielleicht sagen hier noch die altinternational erfahrenen Mitglieder der IgT was zu?) und Süßigkeiten gar nicht; das läuft nur über finanzielle Hilfen, damit die Häftlinge sich was in der canteen kaufen können, soweit ich weiß.
Sie können aber auch mal unter Brieffreundschaften und dort unter Texas nachschauen; ein bißchen steht da was zu, was erlaubt ist und was nicht.
Und da sich solche Regeln öfter auch mal ändern (zumindest ändern können):
Es kann auch sehr gut sein, seinen Brieffreund nach den aktuellen Vorschriften zu fragen.

Hoffe, das hilft schon ein bißchen weiter.

Was das mit dem volljährig verurteilen angeht....
Weiß da jemand von der IgT mehr drüber?
Mir ist wohl bekannt, daß in der Vergangenheit durchaus schon Leute hingerichtet wurden, die zur Tatzeit sogar nichtmal 18 waren....(auch in Texas)

 

Melanie R.

Montag, 03-03-14 23:12

Hallo Jessica!
Ja es kommt auch immer darauf an, ob man Betroffener ist oder Außenstehender. Wenn jemand aus meinem Bekanntenkreis etwas passieren sollte, würde ich auch wollen, dass diese Person dafür exekutiert wird. Aber ich betrachte es aus Außenstehende und denke mir, dass jeder eine 2. Chance verdient hat, weil immerhin leben wir nur 1 Mal.
Vor allem ist es aus meiner Sicht einfach nur traurig, weil mein Brieffreund gerade mal mit erst 18 Jahren in den Todestrakt gekommen ist. In den USA ist er ja nicht einmal volljährig. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man erst wenn man volljährig ist, zur Todesstrafe verurteilt werden kann?
Darf man eigentlich Geschenke (z.B. Schoko, Bücher etc.) nach Texas schicken? Würde ihm gerne eine Freude machen und ihn überraschen oder würde er dies nicht einmal erhalten?
Liebe Grüße!

 
 

Wir verweisen aus gegebenem Anlass nochmals ausdrücklich auf unsere Datenschutzerklärung:
"Bitte beachten Sie, dass persönliche Informationen, die Sie in öffentlich zugänglichen Bereichen wie Gästebuch etc. veröffentlichen, von anderen Benutzern missbraucht werden können."

Eintragen

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz 

Facebook

News

21.08.14
Pennsylvanias Gouverneur Tom Corbett hat seinen 36. Vollstreckungsbefehl ausgestellt. Michael... mehr


20.08.14
Zum ersten Mal ist ein Deutscher in China zum Tod verurteilt worden. Der 36-Jährige war wegen... mehr


09.08.14
Nach Ende des Ramadan häufen sich nun wieder die Exekutionen im Iran. In der ersten Augustwoche... mehr