Hinrichtungen 2013: min. 778 plus 'Tausende' in China

Spenden

Unser Verein finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Alle Mitglieder der Initiative gegen die Todesstrafe e.V. arbeiten ehrenamtlich.

Sowohl die Mitgliedsbeiträge, als auch die Spenden werden ausschließlich für die Arbeit gegen die Todesstrafe verwendet. Zu unseren Hauptausgabenquellen gehören u.a. Veranstaltungen, Rednertouren, Unterstützung von Aktionen und Gruppen im Ausland und Portokosten.

Wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, richten Sie Ihre Spende bitte an das unten angegebene Spendenkonto.

Wir stellen Ihnen selbstverständlich gerne eine Spendenquittung für jede Spende ab 10 Euro aus.

Jede noch so kleine Spende hilft im Einsatz für die weltweite Abschaffung der Todesstrafe.

Danke!

Bankverbindung:
Kontoinhaber: Initiative gegen die Todesstrafe e.V.
Bank: Postbank – Giro – Hamburg
BLZ: 20010020
Konto-Nr.: 3438203
IBAN: DE10 2001 0020 0003 4382 03
BIC: PBNKDEFF

Sie können auch bequem über unser PayPal-Konto spenden - das Konto dient unserem Money-Order-Service, wir leiten Ihre Spende aber gern direkt an unser o.g. Spendenkonto bei der Postbank weiter. Bitte geben Sie bei der Mitteilung das Stichwort "Spende" an.

 

Die Initiative gegen die Todesstrafe e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Das bedeutet auch, dass das Finanzamt im 3–jährigen Abstand kontrolliert, dass unsere Ausgaben satzungsgemäß verwendet werden – eine weitere Sicherheit für Sie, dass Ihr Geld tatsächlich seiner Bestimmung zugeführt wird.

Geplante US-Hinrichtungen

Leider sind die Vereinigten Staaten noch immer eines der Ländern, in denen regelmäßig Menschen hingerichtet werden.

Die momentan bereits eingeplanten Hinrichtungen finden Sie hier.

News

14.12.14
Ein Gericht im US-Bundesstaat Arizona hat die Mordanklage gegen die Ex-Todeskandidatin Debra Milke... mehr


14.12.14
Mit einer Stunde Verspätung wurde am Mittwochmorgen nach Mitternacht der 48-jährige Paul Goodwin im... mehr


14.12.14
Mit gut dreistündiger Verspätung aufgrund letzter Anträge für einen Hinrichtungsaufschub wurde am... mehr