Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

21.09.2016 | Florida: Entscheidung des Obersten US - Gerichtshof könnte wegweisend für knapp 400 Todeskandidaten sein

Bereits am morgigen Donnerstag könnte vom Obersten US - Gerichtshof ein Urteil gefällt werden, dass das Schicksal von Floridas Todestraktinsassen wegweisend verändern könnte. Denn im Januar erklärte das Gericht die Tatsache, dass ein Richter in einem Todesstrafenprozess die alleinige Entscheidungsmacht über das Urteil habe, für unrechtmäßig.

Lesen Sie hier mehr über die Entscheidung im Januar!

Richard Kuritz, Anwalt eines Insassen, ist der Meinung, dass nach diesem im Frühjahr gefällten Urteil, alle Todesurteile automatisch in eine lebenslängliche Freiheitsstrafe ohne Möglichkeit auf Bewährung umgewandelt werden müßten.

Dann wird vom Gericht die Frage zu klären sein, inwiefern eine Jury ein einstimmiges Urteil hinsichtlich einer Todesstrafe fällen muß. Im Augenblick sind zehn von zwölf Stimmen nötig, um ein Todesurteil empfehlen zu können.

Aber wie das Gericht auch entscheiden wird, es werden vermutlich viele Berufungen eingehen und deren Bearbeitung wird viel Zeit in Anspruch nehmen.

Quelle:
http://www.news4jax.com/news/florida/supreme-court-of-florida-could-rule-on-fate-of-nearly-400-death-row-inmates
(21.09.2016, Mike Vasilinda)



www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de