Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

29.09.2016 | Florida: Evangelische Christen möchten Abtreibung als Kapitalverbrechen bestraft sehen

Die Vereinigung „Abolish Abortion Florida“ hat eine Petition gestartet, die ermöglichen soll, dass ein Verfassungszusatz dem aktuellen Gesetz in Florida hinzugefügt wird, der eine Abtreibung als Mord beschreibt und dementsprechend geahndet wird - was in Florida die Todesstrafe bedeuten kann.

Laut „The Friendly Atheist“ sollen dann nicht nur die betroffenen Frauen als Mörder verurteilt werden, sondern auch die Ärzte, die den medizinischen Eingriff vornehmen.
Die Petition klagt u.a. an, dass 72 000 Babies jedes Jahr von Floridas Bürgern getötet würden und anstatt das wie Mord zu behandeln, noch medizinische Unterstützung gegeben würde.

Der Verfassungszusatz würde dann „Leben“ unmittelbar nach der Befruchtung beginnend definieren. Eine Abtreibung nehme einem unschuldigen menschlichen Lebewesen das Recht auf Leben, auf Freiheit und das Bestreben nach Glück, so Christian News Wire.

Die Vereinigung hofft auf genügend Unterschriften, um diesen Wunsch 2018 bei den Wahlen präsentieren zu können.

Quelle mit ausführlichem Bericht:
http://www.rawstory.com/2016/09/florida-christians-push-to-classify-abortion-as-capital-murder-punishable-by-the-death-penalty/
(27.09.2016, David Ferguson)



www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de