Hinrichtungen 2013: min. 778 plus 'Tausende' in China

News

23.09.2011 | Georgia: Troy Davis hingerichtet

Georgia hat Troy Davis hingerichtet - der Fall erregte weltweit Aufsehen wegen der Zweifel an seiner Schuld.

Sein vierter Hinrichtungstermin war sein letzter: Mit vierstündiger Verspätung wurde am späten Mittwochabend der 42-jährige Troy Anthony Davis im US-Bundesstaat Georgia mit einer tödlichen Injektion hingerichtet. Noch auf der Todesliege festgeschnallt, erklärte er: "Ich habe keine Waffe gehabt." Davis soll 1989 einen Polizisten erschossen haben, hat jedoch immer seine Unschuld beteuert. Es gab keine physischen Beweise gegen ihn, keine Tatwaffe mit seinen Fingerabdrücken, keine DNA-Spuren. Sieben der neun Belastungszeugen aus dem ursprünglichen Prozess hatten ihre Aussagen in der Zwischenzeit widerrufen. Wegen der immensen Zweifel an Davis' Schuld erregte der Fall weltweit Aufsehen. Eine letzte Eingabe vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten eine Stunde vor der geplanten Hinrichtung führte nur zu einer Verzögerung der Vollstreckung des Urteils von wenigen Stunden. Davis' Antrag auf einen Lügendetektor-Test war am Vortag abgelehnt worden. "For those about to take my life, may God have mercy on your souls", sagte Davis unmittelbar vor seiner Hinrichtung zu den Gefängnisangestellten. Vor dem Gefängnis waren Hunderte von Demonstranten versammelt und wurden von Polizeibeamten scharf beobachtet. 

Quelle: http://newsfeed.time.com/2011/09/22/troy-davis-executed-in-georgia-for-killing-off-duty-cop/