Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

01.02.2013 | Irak: 21 Hinrichtungen an einem Tag

Ein Sprecher des Justizministeriums gab bekannt, dass am Montagmorgen im Irak 21 Menschen hingerichtet wurden. Sie wurden des Terrorismus schuldig gesprochen. Unter den Hingerichteten waren auch drei Frauen. Hiermit wurden in den letzten 12 Monaten bereits 91 Menschen im Irak hingerichtet.

Haidar al-Saadi, der irakische Justizminister, schrieb in einer Textnachricht: "Das Justizministerium führte 21 Hinrichtungen durch an Menschen, die unter Terroranklage schuldig gesprochen wurden, darunter drei weibliche Terroristen." Er gab keine weiteren Informationen.

Ein Beamter des Justizministeriums sagte, die Hinrichtungen seien am Montag durchgeführt worden.

Der Irak führte im Jahr 2012 mehrfach Massenhinrichtungen durch, darunter die Hinrichtung von 14 Menschen am 7. Februar und 17 Menschen am 31. Januar.

Die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Navi Pillay, zeigte sich bestürzt wegen der Anzahl der Hinrichtungen und kritisierte den Mangel an Transparenz in Gerichtsverfahren. Sie rief zu einer sofortigen Aussetzung der Todesstrafe auf.

"Selbst wenn die Standards für ein faires Gerichtsverfahren peinlichst genau eingehalten würden, wäre dies eine entsetzlich hohe Anzahl von Hinrichtungen, die an einem Tag stattfinden," sagte sie.

Pillay äußerte Bedenken wegen des "Mangel an Transparenz bei Gerichtsverfahren, größte Bedenken über rechtsstaatliche Verfahren und die Fairness der Prozesse und über die sehr große Vielzahl von Straftaten, für die im Irak die Todesstrafe verhängt werden kann."

Quelle: Manila Bulletin Publishing Corporation