Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

17.01.2013 | Iran: Bericht über Hinrichtungen 2012

Die Organisation Human Rights Activists in Iran HRANA veröffentlichte auf ihrer Webseite einen 37 Seiten umfassenden Bericht über die Anwendung der Todesstrafe im Iran.

Demnach wurden im Jahr 2012 in dem Land 587 Personen hingerichtet, die meisten davon in Teheran (16%). Dabei wurden 59 Menschen öffentlich gehängt, das entspricht zehn Prozent aller bekannten Exekutionen. Im Vergleich zu 2011 seien 9 Prozent mehr Todesurteile vollstreckt worden.

Offiziell wurden 54 Prozent der Hinrichtungen von der Justiz gemeldet, die anderen 46 Prozent stammen von Menschenrechtsorganisationen. Dies ist bemerkenswert, da Beamte behaupteten, in iranischen Gefängnissen fänden keine heimlichen Hinrichtungen statt.

Die Regierung habe direkt die Rechte von etwa 140.000 Iranern verletzt. Ungefähr 70 Prozent der Meldungen über Menschenrechtsverletzungen 2012 wurden von Menschenrechtsorganisationen und von der Regierung unabhängigen Medienunternehmen zusammengetragen.

HRANA geht bei ihren Angaben von einer Fehlertoleranz ihrer Quellen für den Bericht von ca. drei Prozent aus.

Quelle: APA