Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

18.08.2017 | Jemen: Erneut öffentliche Hinrichtung wegen Vergewaltigung und Mordes eines Kindes

In Jemens Hauptstadt Sanaa wurde erneut ein Mann wegen der Vergewaltigung und des Mordes eines vierjährigen Mädchens in aller Öffentlichkeit hingerichtet.

Der 22-jährige zum Tode Verurteilte Hussein al-Saket wurde auf dem Tahrir Square von Sanaa von einem Polizisten mehrere Male erschossen, bevor sein toter Körper an einem Kran aufgehangen wurde, um von der Zuschauermenge gesehen werden zu können. 

Nach Aussagen des Richters Rajeh Ezzedine, der die Hinrichtung verfolgte, war Hussein al-Saket wegen der Entführung, Vergewaltigung und Mordes des jungen Mädchens für schuldig befunden worden.

Zuschauer fotografierten und filmten die Hinrichtung mit ihren Mobiltelefonen. Es war die zweite öffentliche Hinrichtung, die innerhalb von zwei Wochen in der von schiitischen Huthi-Rebellen kontrollierten Haupstadt Jemens stattfand: Erst kürzlich war der ebenfalls wegen Mordes und Vergewaltigung eines Kindes zum Tode verurteilte Muhammad al-Maghrabi  hingerichtet worden.

Quelle und weitere Informationen:

"Yemeni man publicly executed for raping and murdering four-year-old girl as crowd film on smartphones", The Independent vom 14. August 2017. 

 

www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de