Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

01.06.2017 | Nebraska: Erstes Todesurteil seit Referendum im November

Am Dienstag wurde das erste Todesurteil seit dem Volksentscheid im November letzten Jahres gefällt, bei dem sich die Wähler für eine Reaktivierung der Todesstrafe entschieden haben.

Nikko Jenkins, der wegen vierfachen Mordes für schuldig befunden wurde, erhielt nun das Todesurteil, das ein Gremium, bestehend aus drei Richtern, fällte. Die Richter entschieden sich gegen eine lebenslange Haftstrafe, bezogen sich auf die besondere Schwere der Tat.
Staatliche Psychiater bescheinigten Jenkins die Zurechnungsfähigkeit, er habe aufgrund seiner dissozialen Persönlichkeitsstörung und des vorliegenden Narzissmus genau gewusst, dass es falsch ist, was er tat.

Nebraska schaffte die Todesstrafe im Jahr 2015 ab, aber Befürworter dieses endgültigen Urteils erreichten durch verschiedene Wahlkampagnen und intensive Unterstützung seitens des Gouverneurs Pete Ricketts die Rückkehr der Todesstrafe. Ein Referendum wurde durchgeführt und die teilnehmenden Wähler entschieden sich mit 61% für die Reaktivierung.

Seit der ursprünglichen Wiedereinführung der Todesstrafe 1977 bis zu ihrer letzten Abschaffung 2015 hat Nebraska laut des Death Penalty Information Centers nur drei Hinrichtungen durchgeführt.

Quelle mit ausführlichem Bericht:

http://www.njherald.com/article/20170530/AP/305309641
(30.05.2017, Margery A. Beck)




www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de