Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

18.12.2016 | Nebraska: Neue Lizenz für Hinrichtungmedikamente

Nebraskas Gefängnisdirektor Scott Frakes erhielt eine neue Lizenz, um Medikamente für Hinrichtungen aus dem Ausland zu beziehen.

Frakes beantragte diese Lizenz laut Aufzeichnungen am 21. November bei der „U.S. Drug Enforcement Administration“, nachdem nach einem Volksentscheid am 8. November die Wähler für eine Wiederbelebung der Todesstrafe gestimmt haben.

Die Strafvollzugsbehörde hat eine Änderung im aktuellen Staatsprotokoll beantragt, um die Hersteller und Lieferanten der nötigen Medikamente geheimhalten zu dürfen. Eine Anhörung bezüglich dessen soll am 30. Dezember in Lincoln stattfinden.

Eine Sprecherin der Behörde sagte, seit des Hinrichtungsstopps im vergangenen Jahr, wurde kein Versuch gestartet, Medikamente für Hinrichtungen zu besorgen und es ist bislang auch nichts geplant.

Quelle:

http://www.sfchronicle.com/news/article/Prisons-head-gets-new-license-to-import-execution-10801253.php

(16.12.2016)




www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de