Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

12.05.2017 | Pakistan: Hinrichtung von vier Kämpfern der Taliban

Am Mittwoch morgen richtete Pakistan vier weitere Taliban-Kämpfer hin, verurteilt wegen „schrecklicher“ Taten, die einen terroristischen Bezug hatten. Damit wurde die offizielle Hinrichtungszahl von 160 Menschen seit den Anschlägen in Peshawar 2014 überschritten.

Die vier Männer - identifiziert als Qaiser Khan, Muhammad Umar, Qari Zubair Muhammad und Aziz Khan - sind durch ein Militärgericht zum Tode verurteilt worden. Wann der Prozess stattfand und wann genau die Urteile fielen, bleibt im Verborgenen, da Militärgerichte in Pakistan Verhandlungen im Geheimen stattfinden lassen, um sich vor Anschlägen zu schützen.
Alle vier Verurteilten seien für die Tötung unschuldiger Zivilisten wie auch uniformierter Streitkräfte verantwortlich gewesen. Das Gefängnis, in dem sie gehängt wurden, blieb bislang ungenannt.

Die Menschenrechtsgruppe „Justice Project Pakistan“ sagt, bislang seien 441 Menschen seit den Attacken in Peshawar hingerichtet worden.

Quelle:
http://timesofoman.com/article/108786/World/Pakistan/Pakistan-executes-four-Taliban-militants-convicted-by-military-courts-at-undisclosed-jail
(10.05.2017)




www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de