Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

18.02.2013 | Saudi-Arabien: Verurteilter vermittelte Begnadigung für anderen Häftling

Nur wenige Stunden, bevor Abdullah bin Fandi Al Shammari mit dem Schwert hingerichtet wurde, wandte er sich telefonisch an die Söhne von Abdullah Al Shayei und bat sie um Vergebung für den Mörder ihres Bruders Khalaf.

Wie Al Shammaris Bruder Fawaz gegenüber der Tageszeitung Sabq erklärte, habe Abdullah die Brüder des Opfers von Khaled Mohammed Al Shayei angerufen: "Ich bin Abdullah ... Ich werde jetzt zur Exekution weggebracht und ich bitte Sie um Gnade für Khaled, Gott der Allmächtige wird Sie dafür belohnen." Die Angehörigen sollen sich daraufhin schnell entschieden haben, den Täter vor der Todesstrafe zu verschonen.

In Saudi-Arabien hat kein Verurteilter länger auf die Urteilsvollstreckung gewartet als Al Shammari, der in den 30 Jahren seiner Haft durch seine gute Führung auch Vorbild für seine Mithäftlinge gewesen sei. Er wurde vor zwei Wochen enthauptet.

Quelle: Emirates 23/7