Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

27.10.2012 | Somalia: Junge Frau gesteinigt

In Somalia wurde am 25. Oktober wurde eine junge Frau zu Tode gesteinigt. Berichten zufolge war sie zuvor verurteilt worden, außerehelich Geschlechtsverkehr gehabt zu haben.

Bewohner von Jamaame, einer Stadt 425 km von Mogadischu entfernt, sagten, militante Anhänger der islamistischen Bewegung Al-Shabaab hätten das Urteil am späten Donnerstagnachmittag auf dem zentralen Platz der Stadt vollstreckt.

„Viele Bürger waren aufgerufen worden, der Durchführung der Strafe beizuwohnen“, sagte ein Einwohner, der aus Angst um seine Sicherheit um Anonymität gebeten hatte. Er gab auch an, dass Al-Shabaab-Funktionäre aus Jamaame die Steinigung beobachtet hätten.

Nach der Durchführung des Todesurteils erklärte ein islamistischer Funktionär vor der versammelten Menge, die Frau habe den außerehelichen Geschlechtsverkehr zugegeben. Er fügte hinzu, Strafen, die im Einklang mit den Schariagesetzen stehen, werden auch angewendet.

Einwohner der Stadt sagten aus, die Frau sei in einer der Wohngegenden abgeholt worden. Über den an der Straftat beteiligten Mann wurde nichts bekannt.

Quelle: Africa Review