Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

09.04.2016 | Sudan: 22 Südsudanesen zum Tode verurteilt

Am 6. April sind 22 Südsudanesen wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer Rebellengruppe von einem sudanischen Anti-Terror-Gericht in Khartum zum Tode verurteilt worden. Drei weitere Südsudanesen wurden zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt.

Das Anti-Terror Gericht in der sudanischen Hauptstadt Khartum hatte alle 25 südsudanesischen Männer aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Rebellengruppe in der westlichen Region Darfur angeklagt. Nach Aussagen des verteidigenden Anwalts Mahjoub Dawoud wurden 22 der Männer wegen terroristischer und staatsfeindlicher Aktivitäten, Waffenbesitz und Untergrabung der gesetzesmäßigen Ordnung zum Tod durch den Strang verurteilt.

Bei den Männern handele es sich um Zugehörige des "Justice and  Equality Movements", eine Rebellengruppe aus Darfur, welche ihre Waffen gegen die sudanische Regierung im Jahr 2003 erhob, nachdem die Region Darfur von der Regierung ausgegrenzt wurde. 2013 hatte die Rebellengruppe unter der Führung von Bakhit Abdul Karim ein Friedensabkommen mit der Regierung Khartums unterzeichnet und daraufhin ihre Waffen übergeben. Im Gegenzug zog der sudanesische Präsident, Oma Hassan al-Bashir, alle Anklagen gegenüber den Anhängern der Gruppe zurück und begnadigte diese. 25 südsudanische Anhänger, bei denen es sich um die aktuell Verurteilten handelt, wurden mit der Begründung, es handele sich um ausländische, staatsfeindliche Kämpfer, von der Begnadigung ausgeschlossen. 

Die Anwälte der Verurteilten wollen nächste Woche Berufung gegen die Gerichtsentscheidung einlegen und fordern von der sudanischen Regierung, dass die Angeklagten als Kriegsgefangene behandelt werden.

Der Sudan beschuldigt seit der Abspaltung den Südsudan regelmäßig der angeblichen Unterstützung von Rebellen in der sudanischen Region Darfur, am blauen Nil und in der südlichen Provinz Kurdufan. Der Südsudan wehrt diese Vorwürfe wiederum ab und beschuldigt den Sudan, aus der Hauptstadt Khartum bewaffnete Militanten in ihr Land zu senden.

Quellen und weitere Informationen:

"Khartoum sentences 22 South Sudanese to death", Daily Mail online vom 7. April 2016.