Hinrichtungen 2013: min. 778 plus 'Tausende' in China

Vietnam

Die Todesstrafe kann in Vietnam bei 29 Straftaten verhängt werden, darunter Verbrechen gegen die nationale Sicherheit, Mord, Drogendelikten und Fällen von Wirtschaftskriminalität, wie Betrug und Unterschlagung.

Im Jahr 2008 wurden laut Amnesty International mindestens 19 Menschen hingerichtet; in den Folgejahren bewegt sich die Zahl der bekannt gewordenen Exekutionen im einstelligen Bereich.

Im Jahr 2011 wurde die Methode des Erschießens offiziell durch die Giftinjektion abgelöst. Ein EU-Exportverbot für Medikamente zur Verwendung als Giftspritze führte jedoch dazu, dass Vietnam seit 2012 keine Exekutionen mehr durchführen konnte. Das Land setzte 2013 seine Hinrichtungen allerdings nach 18 Monaten Unterbrechung fort und ließ mindestens sieben Menschen durch Erschießungskommandos exekutieren, die zumeist öffentlich waren.

Familienangehörige der betroffenen Häftlinge werden im Vorfeld nicht unterrichtet, sondern erst zwei bis drei Tage nach der Exekution aufgefordert, die Habseligkeiten des Gefangenen abzuholen.

Bringen Sie sich ein

Eigentlich würden Sie schon gerne etwas gegen die Todesstrafe tun, aber zur aktiven Mitarbeit fehlt Ihnen dann doch die Zeit und eine Brieffreundschaft ist auch nicht das Richtige für Sie?

Es gibt sehr viele verschiedene Arten, wie man hier aktiv werden kann. Ein paar Ideen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.