zurück zur Übersicht

21.04.2003 | Papst: Todesstrafe wird Terrorismus nicht besiegen

Anlässlich der Übernahme der Akkreditierung der neuen philippinischen Botschafterin am Heiligen Stuhl sprach sich Johannes Paul II. deutlich gegen die Todesstrafe aus.

Auf den Philippinen ist geplant, dass Moratorium auszusetzen und als Mittel der Terrorismusbekämpfung wieder Hinrichtungen durchzuführen. Auszüge aus der Rede:

'Gemeinsam können wir die sozialen und kulturellen Ursachen des Terrorismus besiegen, indem wir die Größe und Würde des Menschen lehren und eine klare Vorstellung von der Einheit der Menschheit als Familie vermitteln' 'Im Bewusstsein, dass die Todesstrafe und ihr Gebrauch wieder ein wichtiges Thema in der nationalen Debatte Ihres Landes geworden ist, möchte ich betonen, dass den Zielen der Gerechtigkeit in der heutigen Welt besser gedient ist, wenn nicht auf die Todesstrafe zurückgegriffen wird' 'Wenn Zivilgesellschaften einen Auftrag zur Gerechtigkeit haben, dann haben sie auch die Verpflichtung, barmherzig zu sein.'

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht