zurück zur Übersicht

27.12.2004 | A DIARY FROM DEATH ROW

Fabrizio De Rosso beschreibt seine Reise von Italien nach Texas, wo er seinen langjährigen Brieffreund Todd Willingham wenige Tage vor dessen Hinrichtung im Todestrakt von Livingston, Texas besuchte.

Willingham wurde verurteilt, weil er einen Brand gelegt haben soll, dem seine drei Kinder zum Opfer gefallen sind. Er bestritt stets, die Tat begangen zu haben.' Die einzige Aussage, die ich machen will ist, dass ich ein unschuldiger Mann bin, verurteilt für ein Verbrechen, dass ich nicht begangen habe. Ich wurde 12 Jahr lang verfolgt für etwas, das ich nicht begangen habe.', waren Willinghams letzten Worte, bevor er am 17. Februar in Huntsville, Texas mit der Giftspritze hingerichtet wurde.Ein neue Untersuchung der Chicago Tribune ergab nun, dass Willingahm wahrscheinlich die Wahrheit gesagt hat. weitere Informationen hierzu

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht