zurück zur Übersicht

03.06.2004 | Illinois: Zum Tode Verurteilter nach 17 Jahren Gefängnis als unschuldig entlassen

Gordon 'Randy' Steidl verließ am vergangenen Freitag die Danville Correctional Facility 17 Jahre nachdem er für ein Verbrechen zum Tode verurteilt worden war, dass er nicht begangen hatte. Der Grund für Streidls Verurteilung lag in schweren Fehlern der örtlichen Polizei und in einer inkompetenten rechtlichen Vertretung. Streidl ist der 114. Todestraktinsasse, der seit Wiedereinführung der Todesstrafe wegen erwiesener Unschuld freigelassen wurden.

Informationen zu allen 114 Fällen, in denen Todestraktinsassen als unschuldig entlassen wurden

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht