zurück zur Übersicht

19.01.2005 | Kalifornien: Schwarzenegger verweigert Begnadigung

Gouverneur Schwarzenegger gab heute folgendes Statement zum Gnadenappel von Donald Beardslee ab: 'Ich habe mich ernsthaft mit der Petition von Donald Bardlee beschäftigt und alle unterstützenden Beweise und Zeugenaussagen erwogen. Die staatlichen und die Bundesgerichte haben sein Urteil bestätigt und nichts in seiner Petition oder in den Aufzeichnungen zu seinem Fall haben mich davon überzeugt, dass er nicht die Schwere seiner Tat verstanden hat - oder, dass dieser abscheuliche Mord falsch war. Ich glaube nicht, dass in diesem Fall die präsentierten Beweise, die Anwendung einer Begnadigung rechtfertigen.'

Zum zweiten Mal in seiner Amtszeit war Schwarzenegger in der Situation, über Leben und Tod entscheiden zu können. Zum zweiten Mal hat er sich für Tod entschieden. Es bleibt abzuwarten, wie österreichische Politiker - besonders die aus Schwarzeneggers Heimatstadt Graz - auf diese Entscheidung reagieren. Schon im letzten Jahr war angedroht worden, das Arnold Schwarzenegger Stadion umzubenennen und ihm den Ehrenring der Stadt zu entziehen. Kevin Cooper wurde damals zwar nicht hingerichtet. Aber das war nicht Schwarzeneggers Verdienst.Die Hinrichtung Bardlees ist für Mittwoch eine Minute nach Mitternacht angesetzt. Es wäre die erste Hinrichtung seit 2002.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht