zurück zur Übersicht

10.10.2005 | Symbolische Hinrichtung vor chinesischer Botschaft

Mit einer symbolischen Hinrichtungsaktion vor der chinesischen Botschaft an der Jannowitzbrücke hat Amnesty International am Sonntag die Beendigung des staatlichen Tötens in China gefordert. Mit 90 Prozent der 3 797 weltweit vollstreckten Todesstrafen halte China einen traurigen Rekord, hieß es. In den USA werde möglicherweise noch in diesem Jahr die 1 000. Hinrichtung seit Wiedereinführung der Todesstrafe vollstreckt.Seit 2002 begeht Amnesty International gemeinsam mit 37 internationalen Organisationen am 10. Oktober den Welttag gegen die Todesstrafe. (epd )

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht