zurück zur Übersicht

10.01.2005 | The Death of Innocence

Sister Helen Prejan, die mit Dead Man Walking 1993 einen Bestseller über ihre Erfahrung mit zum Tode Verurteilten schrieb, der besonders durch die geniale Verfilmung von Tim Robbins außerordentliche Wirkung entfaltete, hat im Dezember 2004 ihr zweites Buch veröffentlicht.

Das Buch enthält die Geschichte von zwei Männern, die hingerichtet wurden und die Prejan für unschuldig hält. Außerdem berichtet Prejan über ihre Begegnung mit Supreme Court Richter Antonin Scalia, einem der Hardliner in Sachen Todesstrafe. Auszug aus dem Buch:

'How can fifty states, each bound by the same Constitution and Supreme Court guidelines, implement the death penalty so differently? Isn't this the capricious and arbitrary application of capital punishment that the Supreme Court attempted to correct in Gregg v. Georgia ? The Supreme Court can tinker with death penalty guidelines all it wants, but patterns of implementation clearly show that who is killed and who is spared is determined largely by local culture - 'our way of doing things here' - and not by law.' (Page 227).

Mehr Auszüge bei DPIC

Homepage von Sister Helen Prejan

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht