zurück zur Übersicht

30.07.2005 | USA: Opferfamilie spricht sich gegen Todesstrafe aus

Die Eltern und drei Kinder des Mordopfers Kim Groves sprachen sich in einem Brief an Staatsanwaltschaft und Justizminister gegen die Todesstrafe für die nach Bundesrecht verurteilten Paul Hardy und Len Davis aus:

'Die Hinrichtung dieser Männer bringt Kim Grove nicht zurück ins Leben. Sie wird den tiefen Schmerz nicht leichter machen, den ihre Familie erfahren hat und weiter erfahren wird. Perverserweise scheint es, dass er (Davis) die Aufmerksamkeit und traurige Berühmtheit zu genießen scheint, die die Todesstrafe ihm eingebracht hat. Die Familie glaubt, dass die Todesstrafe in der Tat die geringere Bestrafung wäre und dass Endgültigkeit und Dauer einer lebenslänglichen Haftstrafe viel schwieriger und strenger für Mr. Davis wäre als der Tod'. Len Davis, ein ehemaliger Polizist aus New Orleans wurde verurteilt, den Mord an Kim Groves in Auftrag gegeben zu haben, weil diese Zeugin geworden war, wie Davis einen Zeugen geschlagen hat.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht