zurück zur Übersicht

26.07.2006 | Deutschland: Iraner soll abgeschoben werden trotz drohender Todesstrafe

Reza Mamipourabri stammt aus dem Iran und lebt in Ansbach in Bayern. Nach acht Jahren spricht er inzwischen fließend Deutsch und hat sich zum Christentum bekehrt. Jetzt droht ihm die Ausweisung in den Iran, wo ihn Gefängnis, Folter und Tod erwarten.
Bereits zweimal ist sein Asylantrag vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgelehnt worden. Heute wurde über seinen Fall am Verwaltungsgericht Ansbach verhandelt. Morgen soll die Entscheidung bekannt gegeben werden.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht