zurück zur Übersicht

14.04.2006 | North Carolina: Maschine statt Arzt?

Als Reaktion auf die richterliche Anordnung (siehe vorheriger Beitrag) kauften Offizielle des Staatsgefängnis eine Maschine, die bei der Hinrichtung die Hirnwellen des Opfers messen soll. So soll festgestell werden, ob der Verurteilte bewußtlos ist. Die Herstellerfirma erklärte, sie hätte dem Staat die Maschine im Irrtum über die geplante Verwendung verkauft. Ein solcher Gebrauch der Maschine sei unangemessen. Weder in Kalifornien noch in North Carolina fanden sich Ärzte, die sich an einer Hinrichtung aktiv beteiligen wollten. Die amerikanische Gesellschaft der Anästhesisten erkläte in einer Stellungnahme: 'Ärzte sind Heiler, keine Henker.'

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht