zurück zur Übersicht

18.05.2006 | Texas: Jermaine Herron 27 hingerichtet

Das texanische Berufungsgericht verweigerte einen Aufschub, den Herrons Anwälte mit der Begründung gefordert hatten, die Hinrichtungsmethode mit der Giftspritze verursache extreme Schmerzen. In einer erstaunlichen Kehrtwendung hob das Gericht in einer 5-4 Entscheidung auch den erst am Montag gewährten Stay für Derrick Sean O'Brien vom Monwieder wieder auf. Auch O´Brien hatte gegen die Hinrichtungsmethode mit der Giftspritze geklagt. Es war erwartet worden, dass dieser Aufschub bis zur Entscheidung der US Supreme Courts über die Hinrichtungsmethode im Juli Bestand haben würde.
In seinen letzten Worten sagte Herron gerichtet an den Mann, dessen Frau und Sohn er getötet hatte: 'Ich hoffe, das hier bringt irgendeine Art von Frieden für Ihre Familie. Ich wünsche, ich könnte sie zurückbringen, aber ich kann es nicht. Ich hoffe, mein Tod bringt Frieden. Bleiben Sie nicht an Ihrem Hass hängen.' Dann wendete er sich an seine im Zeugenraum anwesende Mutter: 'Mama, bleib stark. Herr vergib mir meine Sünden, die mich hierher gebracht haben.'

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht