zurück zur Übersicht

02.01.2006 | USA: Eine kurze Geschichte der Todesstrafe

1608: George Kendall's Hinrichtung in Virginia ist die erste Hinrichtung in den Kolonien, von der Aufzeichnungen existieren

1632: Jane Champion wird in Virginia als erste Frau in den Kolonien hingerichtet

Um1800: Die US-Staaten reduzieren die Anzahl der Hinrichtungen und bauen verstärkt staatliche Gefängnisse

1846: Michigan ist der erste Staat, der die Todesstrafe abschafft für alle Verbrechen außer Landesverrat

1890: New York führt an William Kemmler, die erste Hinrichtung mit dem elektrischen Stuhl durch1907-17: Neun Staaten verbieten oder schränken die Anwendung der Todesstrafe stark ein

1924: Einführung der Hinrichtung mit Cyanidgas.1930ger: Die höchste Hinrichtungsrate – im Schnitt167 pro Jahr.

1966: Eine Gallup Umfrage misst eine Zustimmung zur Todesstrafe in den USA von nur 42%. - der niedrigste jemals gemessene Wert

.1972: In Furman v. Georgia, setzt der US-Supreme Court 40 Todesstrafengesetze außer Kraft. Die Todesstrafe ist damit suspendiert.

1976: In Gregg v. Georgia erklärt der Supreme Court die Todesstrafe aufgrund der veränderten Todesstrafe der Einzelstaaten wieder für zulässig

1977: Gary Gilmore ist die erste Person, die nach Wiedereinführung der Todesstrafe hingerichtet wird. Er stirbt durch Erschießen im Bundesstaat Utah. Mit seiner Hinrichtung endete ein 10 -jähriges Hinrichtungsmoratorium.

1982: Charles Brooks, in Texas, ist die erste Person, die mit der Giftspritze hingerichtet wird.

1984: Velma Barfield, in North Carolina, ist die erste Frau, die seit Wiedereinführung der Todesstrafe hingerichtet wird

1986: In Ford v. Wainwright verbietet der US-Supreme Court die Hinrichtung von Geisteskranken

1998: Northwestern University in Chikago veranstaltet eine Konferenz mit 30 Todestraktinsassen, die nach erwiesener Unschuld frei kamen.

2002: In Atkins v. Virginia erklärt der Supreme Court die Hinrichtung geistig Zurückgebliebener für verfassungswidrig

2003:Der Gouverneur von Illinois begnadigt alle 167 Todestraktinsassen des Bundesstaates

2005: In Roper v. Simmons verbietet der US Supreme Court Hinrichtungen für Straftäter, die zum Tatzeitpunkt noch nicht volljährig sind

2005: North Carolina führt an Kenneth Lee Boydin die 1000. Hinrichtung seit Wiedereinführung der Todesstrafe durch

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht