zurück zur Übersicht

18.07.2007 | Deutschland: NPD plant Kundgebung für Todesstrafe am 21.07. in Mönchengladbach

Mit zahlreichen Aufklebern versuchte die NPD für ihre Präsenz am 21. Juli 2007 in Mönchengladbach zu werben. Demonstrieren wollen sie für die Todesstrafe von Sexualstraftätern. Keine Chance für solche verfassungsfeindlichen Rechtsradikalen will vor allem das Mönchengladbacher Bündnis "Aufstehen! Für Menschenwürde gegen Rechtsextremismus" geben. Die Mitglieder des im Jahr 2000 gegründeten Bündnisses, zu dem Kirchen, bürgerliche Parteien und Organisationen wie u. a. die Arbeiterwohlfahrt und das Zukunftsforum zählen, organisierten bereits ihre eigene Demonstration, die am selben Tag um 15.00 Uhr am Mönchengladbacher Stadttheater in der Hindenburgstraße beginnen wird.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht