zurück zur Übersicht

23.02.2007 | Texas: Newton Anderson 30 hingerichtet

Anderson war zum Tode verurteilt worden, weil er im Jahre 1999 in ein Haus eingebrochen war, das dort wohnenede Ehepaar gequält und dann erschossen hatte. Anschließend zündete er das Haus an und floh mit dem Auto der Opfer sowie einer Beute von $100 und einigen Elektrogeräten.
In einem handgeschrieben Brief entschuldigte sich Anderson bei den Angehörigen der Opfer: 'Ich gebe mein leben. Ich hoffe, es ist genug für alle, wenn man Dinge ungeschehen machen könnte, würde ich es tun.'

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht