zurück zur Übersicht

06.09.2007 | Texas: Tony Roach 30 hingerichtet

Roach wurde zum Tode verurteilt, weil er im Jahre 1998 wenige Monate nachdem er auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen worden war eine Frau ausgeraubt und erwürgt hatte.

Vor Beginn der Hinrichtung sprach Roach mehrere Minuten mit teilweise ebrechender Stimme und Tränen in den Augen. Er bat mehrfach die im Zuschauerraum anwesende Tochter und den Verlobten seines Opfers um Vergebung.

'Ich habe Euch allen so viel Schmerz bereitet. Ich kann nur versuchen, mir vorzustellen, wie Ihr Euch fühlt. Ich bete, dass der Herr Jesus Christus Euer Herz berühre wie er meins berührt hat.'Roach sagte, dass er die Schuld für den Mord auf sich nimmt und das er wisse, dass das Opfer an einem guten Ort wäre.

'Ich kann nicht einverstanden sein, mit dieser Art von Justiz, die der Staat hier anwendet, aber ich akzeptiere das und es tut mir leid.. Ich habe keinen bösen Gedanken gegen irgend jemanden, der sich an der Ausführung dieser sogenannten Gerechtigkeit beteiligt. Ich lasse Euch alle in Gottes Obhut zurück,'

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht