zurück zur Übersicht

25.09.2007 | USA: Oberstes Gericht befasst sich mit Hinrichtung durch Giftspritze

Das Oberste US-Gericht hat überraschend angekündigt, sich mit der Verfassungsmäßigkeit der Giftspritze als Hinrichtungsmethode zu befassen. Das Supreme Court nahm am Dienstag den Fall von zwei Todeskandidaten aus dem Bundesstaat Kentucky an, die gegen die Injektion als ungewöhnliche und grausame Bestrafung geklagt hatten. Dies verbietet die US-Verfassung. Ihren Anwälten zufolge ist es das erste Mal seit mehr als 100 Jahren, dass sich das Gericht mit der Frage einer Hinrichtungsmethode beschäftigt. Ein Urteil könnte bis Ende Juni ergehen. 'Das sind wichtige Nachrichten, die faktisch zu einem Moratorium aller tödlichen Injektionen führen sollten, bis das Oberste Gericht entschieden hat', sagte der Justizprofessor Douglas Berman von der Ohio State University.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht