zurück zur Übersicht

14.06.2007 | Virginia: Aufschub für Christopher Emmett

Zwei Stunden vor der geplanten Hinrichtung, gewährte Gouverneur Tim Kaine eien Hinrichtungsaufschub, um dem US Supreme Court die Möglichkeit zu geben, eine von Emmett eingereichte Berufung l zu beraten. Der Supreme Court hatte einige Stunden zuvor mit 5-4 Stimmen einen Hinrichtungsaufschub abgelehnt. Mit einer Entscheidung des Gerichts ist nicht vor Oktober zu rechnen.

Gouverneur Kaine, vertrat als Anwalt selbst zum Tode Verurteilte und steht der Todesstrafe aus religiösen Gründen kritisch gegenüber. Trotz seiner Bedenken bekannte sich Kaine aber zur Anwendung der bestehenden Gesetze. In seiner Amtszeit wurden 4 Hinrichtungen durchgeführt. Im März legte Kaine sein Veto gegen eine vom Parlament beschlossene Ausweitung der Todesstrafe in Virginia ein.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht