zurück zur Übersicht

16.09.2008 | Eine bemerkenswerte Entwicklung in Texas

Bezirksstaatsanwalt Craig Watkins aus Dallas sagte am Montag, er würde alle 40 Todesstrafenfälle aus Dallas neu untersuchen lassen, um zu verhindern, dass ein Unschuldiger hingerichtet würde. Nach den rel. vielen Freilassungen wegen erwiesener Unschuld der letzten Monate entschied nun Staatsanwalt Watkins, er wolle das Risiko, einen Unschuldigen hinzurichten, nicht eingehen.

'Ich sage nicht, diese Leute sollten nicht hingerichtet werden', sagte er, doch er fügte hinzu: 'Ich möchte nicht, dass unter meiner Verantwortung jemand für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat, hingerichtet wird.'

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht