zurück zur Übersicht

18.07.2008 | EU verurteilt Todesstrafe im Iran

Das Staatenbündnis kritisierte am Freitag sowohl die gestiegene Zahl der Hinrichtungen als auch Pläne, die Todesstrafe auszuweiten. So könne diese einem neuen Gesetzesvorschlag zufolge künftig auch für die Erstellung von Internetseiten verhängt werden, die die 'psychologische Sicherheit der Gesellschaft' gefährdeten.

Dies sei unverhältnismäßig und beschränke die Meinungsfreiheit auf brutale Weise, hieß es in der Stellungnahme der EU. Alle Hinrichtungen müssten daher gestoppt und ein Moratorium verhängt werden.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht