zurück zur Übersicht

06.08.2008 | Iran setzt Steinigungen aus

Wie Iran’s Judicative gestern bekannt gab, wurde ein Moratorium für Steinigungen ausgesprochen.

Man nimmt an, dass mindestens neun Menschen u.a. wegen Vergehen wie Inzest, Ehebruch und Prostitution bedroht sind, gesteinigt zu werden.

Nach Druck durch die EU sagte der höchste Justizbeamte Ayatollah Mahmoud Hashemi-Shahroudi 2002 den Richtern zum ersten Mal, sie mögen diese Strafe nicht mehr ausführen. Trotzdem wurde im letzten Jahr ein Mann im westlichen Teil des Irans gesteinigt. Es wurde auch von einigen anderen Steinigungen berichtet, doch diese wurden nie offiziell bestätigt.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht