zurück zur Übersicht

09.06.2008 | Mexiko bittet den Weltgerichtshof, Hinrichtungen in den USA aussetzen zu lassen

Mexiko stellte am Donnerstag im höchsten Gerichtshof der Vereinten Nationen den Antrag, die geplanten Hinrichtungen von Mexikanern in den USA zu verhindern. Begründet wird er damit, die amerikanischen Behörden hätten sich nicht an eine gerichtliche Entscheidung gehalten, diese Fälle erneut zu überprüfen. Der Internationale Gerichtshof gab an, Mexiko habe das Gericht zur Begriffsklärung um Auslegung seiner früheren Entscheidung gebeten, mit der die USA aufgefordert wurden, die Fälle der verurteilten Häftlinge noch einmal zu überprüfen und erneut zu erwägen. Bis dahin erwarte Mexiko von den USA, sämtliche notwendigen Maßnahmen zu ergreifen um sicherzustellen, daß keiner seiner Staatsbürger hingerichtet wird. Mexiko bat das Gericht, dringend zu intervenieren

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht