zurück zur Übersicht

31.01.2008 | Pennsylvania: Angeklagter beginnt mit der Geschworenenauswahl in seinem eigenen Todesstrafenprozess

Ein früherer Landschaftsgärtner aus Washington County fungiert als sein eigener Verteidiger und hat mit der Geschworenenauswahl für sein Todesstrafenverfahren in Pittsburgh begonnen.

Der 29jährige Jason Patrick Stollar wird angeklagt, im Jahr 2003 die 78jährige Jean Heck aus Upper St. Clair beraubt und getötet zu haben.Stollar teilte den potentiellen Geschworenen am Mittwoch mit, er beabsichtige, für die Zeit der Tötung auf geistig unzurechnungsfähig zu plädieren.

Stollar besitzt keinerlei juristische Vorbildung. Die American Bar Association ((Anwaltsvereinigung)) empfiehlt lediglich für Todesstrafenfälle, einen erfahrenen zugelassenen Verteidiger anzuheuern. Stollar steht von seiten der Verfassung das Recht zu, sich selbst zu verteidigen.Sollte er wegen Mord ersten Grades verurteilt werden, wird ihm von einem Richter der Anwalt James DePasquale für die Strafmaßphase an die Seite gestellt

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht