zurück zur Übersicht

16.10.2008 | Streichung Nordkoreas aus Terrorliste heftig kritisiert

Lt. dem Präsidenten des amerikanischen Hilfswerks Open Doors, Carl Moeller, erfahren Christen unter Diktator Kim Jong II die stärkste Verfolgung weltweit. Die Streichung des Landes von der Terrorliste verlängere das Lebens des Regimes, indem man ihm Legitimität verliehe.

Open Doors schätzt, dass in Nordkorea min. 200000 Christen im Untergrund leben. Mindestens ein Viertel der Christen sei wegen ihres Glaubens in Straflagern. Die Wenigsten kehren lebend hieraus zurück.

Wer in Nordkorea nicht Kim Jong II wie einen Götzen verehre müsse mit schweren Konsequenzen wie Folter, Inhaftierung oder sogar der Todesstrafe rechnen.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht