zurück zur Übersicht

18.11.2008 | Überläufer berichten von regelmäßigen Hinrichtungen in nordkoreanischen Gefangenenlager

In Südkorea wurde heute von Überläufern aus Nordkorea eine neue Organisation mit dem Namen 'Campaign for North Korean Freedom' ins Leben gerufen.

Bei den Feierlichkeiten hierzu berichteten Mitglieder der Gruppe von Folter und sexueller Gewalt in nordkoreanischen Gefangenenlagern. Jedes Jahr um diese Zeit würden in den Lagern Massenhinrichtungen von Gefangenen, die als aufsässig gelten, durchgeführt.

Es seien momentan ca. 300.000 Menschen in solchen Lagern.

Die Organisation forderte die internationale Gemeinschaft auf, die Situation der Menschenrechte in Nordkorea genauer zu untersuchen und Maßnahmen zu ergreifen, diese zu verbessern. Wie sie in einer Erklärung sagte, ist besonders Lage von Frauen und Kindern, die als politische Gefangene in den Lagern gehalten werden, extremst schlecht.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht