zurück zur Übersicht

27.11.2008 | Uganda: Todesstrafe für Weitergabe von HIV?

Ein Gesetzesantrag, welcher der Eindämmung von AIDS-Erkrankungen in Uganda helfen soll, sieht unter anderem die Todesstrafe für die vorsätzliche oder bewusste Weitergabe des HIV-Virus vor.

Der Antrag sieht weiterhin Maßnahmen wie Zwangskontrolle für Schwangere und Heiratswillige vor, zudem müssten Menschen ihre Sexualpartner über ihren AIDS-Status aufklären.

AIDS – Aktivisten des Landes sehen hierbei unter anderem die große Gefahr, dass die Regierung die Verantwortung für Aufklärung und Verbeugung an die einzelnen Bürger weitergibt und sich hiermit von dieser freischreiben kann. Außerdem bestehe die Gefahr der Diskriminierung Erkrankter.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht