zurück zur Übersicht

18.12.2008 | UN verabschiedet Erklärung gegen die Verfolgung von Homosexuellen

Am Donnerstag unterzeichneten 66 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen eine Erklärung gegen die Verfolgung Homosexueller. Mehr als 50 Mitgliedstaaten sprachen sich gegen die Erklärung aus.

Die Erklärung wurde von Frankreich und den Niederlanden in die Versammlung eingebracht und von allen 27 Mitgliedsstaaten der EU, sowie Japan, Australien, Mexiko und anderen Ländern unterzeichnet.

Starken Widerstand bekam sie von muslimischen Ländern und nur zwei asiatische Staaten unterschrieben die Erklärung. Auch die Vereinigten Staaten verweigerten als einzige westliche Industrienation die Unterschrift, da sie, nach inoffiziellen Verlautbarungen, nichts unterschreiben könnten, was gegen das Recht einzelner Bundesstaaten sei. Zu großen Diskussionen und Demonstrationen kam es unter anderen wegen der Weigerung des Vatikan, die Erklärung mit zu unterschreiben.

Weltweit steht Homosexualität in mehr als 70 Ländern unter Strafe, in einigen Ländern kann sogar deswegen sogar zum Tode verurteilt werden.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht