zurück zur Übersicht

14.10.2008 | US-Supreme Court lehnt Revisionsantrag von Troy Davis ab

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat es abgelehnt, den Revisionsantrag von Troy Davis zu hören und somit auch abgelehnt zu entscheiden, ob eine Hinrichtung in Fällen mit starken Verdachtsmomenten auf eine mögliche Unschuld des Hinzurichtenden verfassungsmäßig ist.

Der Staat Georgia kann nun einen neuen Hinrichtungstermin für Troy Anthony Davis festsetzen.

 Der 39-jährige Afroamerikaner wurde 1991 wegen Mordes an einem weißen Polizisten in Savannah, ausschließlich aufgrund von Zeugenaussagen zum Tode verurteilt. Weder Tatwaffe, noch DNA-Beweise oder Fingerabrücke, die auf Davis als Täter hinweisen wurden gefunden. Von damals neun Zeugen haben sieben ihre Aussage mittlerweile widerrufen und erklärten, Davis nur auf Druck der Polizei belastet zu haben. Einer der beiden übrigen Zeugen war selbst ursprünglich Verdächtiger in diesem Mordfall Der 39-jährige Afroamerikaner wurde 1991 wegen Mordes an einem weißen Polizisten in Savannah, ausschließlich aufgrund von Zeugenaussagen zum Tode verurteilt. Weder Tatwaffe, noch DNA-Beweise oder Fingerabrücke, die auf Davis als Täter hinweisen wurden gefunden. Von damals neun Zeugen haben sieben ihre Aussage mittlerweile widerrufen und erklärten, Davis nur auf Druck der Polizei belastet zu haben. Einer der beiden übrigen Zeugen war selbst ursprünglich Verdächtiger in diesem Mordfall. Der 39-jährige Afroamerikaner wurde 1991 wegen Mordes an einem weißen Polizisten in Savannah, ausschließlich aufgrund von Zeugenaussagen zum Tode verurteilt. Weder Tatwaffe, noch DNA-Beweise oder Fingerabrücke, die auf Davis als Täter hinweisen wurden gefunden. Von damals neun Zeugen haben sieben ihre Aussage mittlerweile widerrufen und erklärten, Davis nur auf Druck der Polizei belastet zu haben. Einer der beiden übrigen Zeugen war selbst ursprünglich Verdächtiger in diesem Mordfall

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht