zurück zur Übersicht

23.04.2009 | Amnesty International veröffentlicht Bericht zur Todesstrafe im Jahr 2008

Nach dem am Dienstag von Amnesty International veröffentlichten Bericht wurden im Jahr 2008 mindestens 2390 Menschen hingerichtet und 8864 Menschen zum Tode verurteilt. Hiermit stieg die Zahl der Hinrichtungen weltweit im Vergleich zu 2007 um fast 91%. Amnesty International zählt hierbei nur Fälle, die der Organisation bekannt wurden, nach eigener Aussage liegen die tatsächlichen Zahlen wahrscheinlich weitaus höher.

Die meisten Hinrichtungen fanden nach Amnesty statt in China (min. 1718), Iran (min. 346), Saudi-Arabien (min. 102), den USA (min. 37), Pakistan (min. 36), Irak (min. 36), Vietnam (min. 19), Afghanistan (min. 17), Nord Korea (min. 15) und Japan (15). Damit fanden 93% der bekannt gewordenen Hinrichtungen in nur 5 Ländern statt.

Weltweit haben 138 Länder die Todesstrafe per Gesetz abgeschafft oder vollstrecken diese in der Praxis nicht mehr. In 59 Ländern gibt es noch die Todesstrafe, allerdings wurde sie nur in 25 Ländern auch tatsächlich im Jahr 2008 vollstreckt.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht