zurück zur Übersicht

24.07.2009 | China: Hinrichtung von 196 Uiguren

Wie die aserbeidschanische Zeitung APA berichtet, wurden am 18. Juli 2009 196 Uiguren wegen Beteiligung an den Unruhen in der chinesischen Provinz Xinjiang zum Tode verurteilt. Die Urteile wurden sofort durch Erschießung vollstreckt. Es ist nicht bekannt, wo die Hinrichtungen durchgeführt wurden und, ob die Angehörigen der Verurteilten deren Leichen ausgehändigt bekommen haben oder nicht.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht