zurück zur Übersicht

09.04.2009 | China: Zwei Männer wegen Terroranschlägen hingerichtet

Insgesamt vier Männer wurden am Mittwoch wegen drei Fällen von Brandstiftung während der Unruhen in Tibet im letzten Jahr zum Tode verurteilt, ein fünfter Beteiligter zu lebenslänglicher Haft. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte, waren zwei der Todesurteile sofort auszuführen, die beiden anderen nach einer zweijährigen Wartezeit.

Der Bericht gibt keine genaueren Angaben über die Männer bzw. über ihr Vergehen, es wurde allerdings berichtet, dass sie eines 'terroristischen Anschlags auf die Grenzpolizei der Stadt, bei dem 17 Menschen umkamen' für schuldig befunden wurden. Der Anschlag soll während der verstärkten Sicherheitsvorkehrungen wegen der Olympischen Spiele ausgeführt worden sein.

Die beiden Männer, welche zum sofortigen Tode verurteilt wurden, wurden am Donnerstag hingerichtet.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht