zurück zur Übersicht

14.02.2009 | Chinesische Provinz ändert Hinrichtungsmethode

Wie der Regierungschef der chinesischen Provinz Liaoning am Samstag mitteilte, wird die Provinz die Vollstreckung von Todesurteilen mittels Erschießung abschaffen und hierfür die Todesspritze einführen.

Momentan werden noch in sechs der vierzehn Städte Liaonings Hinzurichtende erschossen, obwohl bereits im Jahr 2001 die erste Hinrichtung mit der Giftspritze in der Provinz stattfand.

Die Änderung der Hinrichtungsmethode wird damit begründet, dass die Giftspritze für die Verurteilten und deren Familien akzeptabler sei. Sie vermindere den Schmerz und die Angst der Verurteilten. Es sei eine humanere Art zu sterben.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht