zurück zur Übersicht

21.10.2009 | Fünf Hinrichtungen in Teheran

Nach Angaben der Gruppe Iran Human Rights wurden heute in der iranischen Hauptstadt fünf Menschen hingerichtet.

Unter den Hingerichteten ist Soheila Ghadiri, 30, die für schuldig befunden wurde, vor drei Jahren ihr fünf Monate altes Baby getötet zu haben. Im Gericht sagte sie aus: 'Ich floh mit 16 Jahren von zu Hause und heiratete den Jungen, den ich liebte. Er starb in einem Umfall und danach begann ich mit der Prostitution und wurde drogenabhängig. Ich bekam HIV und hatte Hepatitis. Als mein Baby geboren wurde, habe ich sie getötet, weil ich nicht wollte, dass sie das gleiche Schicksal hat wie ich.'

Die anderen vier Hingerichteten waren Männer, über die bisher keine weitere Informationen vorliegen.

Die angesetzte Hinrichtung des jugendlichen Straftäters Safar Angooti wurde verschoben, doch er ist weiterhin in Gefahr, hingerichtet zu werden.
(Quelle: Iran Human Rights)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht