zurück zur Übersicht

04.05.2009 | Iran: Zwei Jugendliche in unmittelbarer Gefahr hingerichtet zu werden

Nach Aussage des Anwaltes Mohammad Mostafaei haben die jugendlichen Straftäter Amir Khaleghi und Safar Angooti einen Hinrichtungstermin für diesen Mittwoch bekommen.

Der heute 18-jährige Amir Khaleghi wurde vor zwei Jahren für schuldig befunden, Ali Malekpour ermordet zu haben. Amir war betrunken und geriet in einen Streit, hierbei wurde Ali mit dem Messer in die Brust gestochen. Als Amir wieder nüchtern war, erinnerte er sich an die Ereignisse, bereute sie und stellte sich der Polizei. Das Gericht sprach ihn des Mordes schuldig und verurteilte ihn zum Tode.

Safar Angooti wurde mit 17 Jahres des Mordes an einem Rivalen für schuldig befunden und zum Tode verurteilt.

Update 6.5.2009:

Wie der Anwalt der beiden jungen Männer am Mittwoch erfuhr, erhielten beide einen Hinrichtungsaufschub. Der Anwalt weiss noch nicht, wie für welchen Zeitraum dieser ausgesprochen wurde, vermutet aber, dass der Aufschub für vier Wochen Gültigkeit hat.

In den letzten Tagen hatte die Hinrichtung von Delara Darabi im Iran, die zum Tatzeitpunkt erst 17 Jahre alt war, eine weltweite Protestwelle ausgelöst. Zusätzlich startete der Anwalt von Amir Khaleghi und Safar Angooti am Montag eine weltweite Eilaktion zur Rettung der beiden Jungen Männer ausgelöst.

In diesem Zusammenhang danken wir allen, die sich an dieser Eilaktion beteiligt und mit ihren Schreiben und Anrufen dazu beigetragen haben, diesen Hinrichtungsaufschub zu erwirken.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht