zurück zur Übersicht

01.04.2009 | Palästinensische Autonomiebehörde:

Die Palästinensische Autonomiebehörde hat ihre Warnung an Palästinenser erneuert, die ihre Häuser oder Grundstücke an Juden verkaufen. Solche Verkäufe werden als Hochverrat eingestuft, worauf die Todesstrafe steht.

Die jüngste Warnung wurde vom führenden Religionsrichter Sheikh Tayseer Rajab Tamimi ausgesprochen, der die Palästinenser an ein existierendes Dekret erinnerte, dass solche Verkäufe verbietet.

Aktueller Anlass für die Warnung sind die Bemühungen der neuen isralischen Regierung den arabischen Bevölkerungsanteil in Jerusalem zu reduzieren und mehr Einfluss in den arabischen Teilen der Stadt zu bekommen.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht