zurück zur Übersicht

22.07.2009 | Weitere Hinrichtungen im Iran

Nach einem Bericht der iranischen Tageszeitung Etemaad-e-melli wurde am 15. Juli eine Frau, deren Namen nicht genannt wurde, im Gefängnis von Qazvin gehängt. Sie wurde für schuldig befunden, ihren Schwiegervater ermordet zu haben und hatte vor ihrer Hinrichtung vier Jahre im Gefängnis verbracht.

Dem Bericht zufolge konnte sie es sich nicht leisten, einen Anwalt zu engagieren, um ihre Unschuld zu beweisen.

Die beiden Männer Esmaeil (23) und Moslem (28), wurden am 21. Juli in Isfahan gehängt. Beide wurden wegen Mordes zum Tode verurteilt.

Am Mittwoch, 22. Juli, wurde Mohammad Khalesipour wegen Mordes an seiner Frau im Gefängnis von Semnan gehängt
(Quelle für Alles: Iran Human Rights)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht